Aus der Heimat in den Tod – Gedenken an die Deportation Eschweger Jüdinnen und Juden vor 80 Jahren

  • 6. September 2022
  • Heute, vor 80 Jahren, am 6.9.1942, wurden die letzten jüdischen Eschweger in das KZ Theresienstadt deportiert. Gestern Abend kamen junge und alte Eschweger Bürger und Bürgerinnen vor der ehemaligen Synagoge, der heutigen Neuapostolischen Kirche, zusammen, um an die jüdischen Vertriebenen und Ermordeten zu erinnern. Jugendliche der Anne-Frank-Schule und der Evang. Stadtkirchengemeinde lasen Zeitzeugenberichte. Bürgermeister Alexander Heppe richtete eindringliche Worte an alle, heute Verantwortung für Freiheit und Achtung der Menschenwürde zu übernehmen und jeder Form von Antisemitismus und Judenhass entgegenzutreten. Zum Abschluss gingen die Teilnehmenden zum Bahnhof, von wo die jüdischen Frauen und Männer abtransportiert wurden und legten an dem Koffer-Mahnmal Steine mit den Namen der Deportierten ab. Eine beeindruckende Geste. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Martin Arnold, Verein der Freude und Freundinnen jüdischen Lebens im Werra-Meißner-Kreis und musikalisch begleitet von Costica Zaharia am Saxophon.

    Pfr. Friedhelm Rode verstorben

  • 2. September 2022
  • Nachruf

    „Seid aber Täter des Wortes und nicht Hörer allein.“ Jakobus 1,22

    Die Evangelische Stadtkirchengemeinde Eschwege trauert um

    Friedhelm Rode

    Er war 24 Jahre, von 1967 bis 1992, Pfarrer an der Marktkirche, in der ehemals Altstädter Kirchengemeinde.

    In dieser Zeit entstanden vielfältige Gemeindegruppen, die sich im Pfarrhaus trafen: ein Ehepaarkreis, ein Kinder- und Jugendkreis, ein Witwentreff. Das soziale und diakonische Engagement lag ihm besonders am Herzen: Pfr. Rode rief die Gemeindepflegestation ins Leben und wirkte maßgeblich bei der Gründung der Werkstatt für Junge Menschen mit. Unter seiner Leitung übernahm die Kirchengemeinde die Verantwortung für die Ev. Kindertagesstätte Am Schwanenteich. Mit der „Waldweihnacht“ am 4. Advent am Frau-Holle-Teich initiierte er ein Gottesdienstformat, das sich bis heute großer Beliebtheit erfreut. Auch die Führungen durch die Fürstengruft am Johannisfestfreitag gehen auf seine Initiative zurück. Zusammen mit seiner Frau, Dr. Veronika Rode, etablierte er die Musikalischen Vespern am Samstagabend. Es entstand ein Kinderchor und Konzerte fanden statt. Auch der Bau des Gemeindehauses an der Marktkirche fällt in seine Dienstzeit.

    Wir danken Gott für sein segensreiches Wirken.

    Harald Nolte                                                                                Sieglinde Repp-Jost

    Vorsitzender des Kirchenvorstands                                        geschäftsführende Pfarrerin

    Eschwege, 31.08.2022

    Gottesdienst zum Israelsonntag

  • 16. August 2022
  • Am Sonntag, 21.08.2022 lädt die Evangelische Stadtkirchengemeinde ein, den Israelsonntag mit einem „Gottesdienst auf dem Weg“ zu feiern.

    Der Gottesdienst beginnt um 9.00 Uhr in der Marktkirche und führt über drei Stationen zu Orten jüdischen Lebens in der Innenstadt von Eschwege.

    Der Israelsonntag ist ein Erinnerungstag. Im Judentum erinnert der Tag an die Zerstörung des Tempels und die Vertreibung der Juden aus Jerusalem. Christen erinnert der Tag an Trauer und Scham über die Vernichtung von jüdischen Menschen im vergangenen Jahrhundert. Der Israelsonntag bietet aber auch die Gelegenheit, die Beziehungen zwischen dem christlichen und jüdischen Glauben zu entdecken. Bei dem „Gottesdienst auf dem Weg“ geht es um die Bedeutung der Orte für den jüdischen Glauben.

    Die Wegstrecke beträgt 1,5 km. Klappsitze und Getränke sind, wenn nötig, selbst mitzubringen. Beginn und Schluss des Gottesdienstes finden in der Marktkirche statt.

    Frischer Wind und ein schattiges Plätzchen …

  • 21. Juli 2022
  • Die Evangelische Stadtkirchengemeinde lädt am Sonntag, 24. Juli um 10.30 Uhr ein zu einem Sommergottesdienst für Familien im Botanischen Garten.

    Übrigens, auch in der Woche bieten Marktkirche und Neustädter Kirche ein kühles Plätzchen und Erfrischung für Leib und Seele. Die Kirchen sind täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

    Bunt wie ein Regenbogen

  • 18. Juli 2022
  • Gemeinsamer Sommergottesdienst von Werraland Lebenswelten und Auferstehungskirche

    Bei herrlichem Sommerwetter feierten am vergangenen Sonntag Auferstehungskirche und Werraland-Lebenswelten vor dem Wohnheim in der Kassler Str. einen bunten und fröhlichen Gottesdienst mit viel Bewegung. Schon mit dem ersten Lied “Aufgewacht” verbreitete die Werraland-Band beste Stimmung. Mit heiteren und poppigen eigenen Songs füllten sie spontan die Lücke des Eschweger Posaunenchors, der krankheitsbedingt absagen musste. Ein besonderes Highlight für die Bewohner und Bewohnerinnen war die Taufe des fünf Monate alten Thiago Huber, der mit seiner Familie auf dem Heuberg wohnt.

    Mit bunten Tüchern und einer großen Sonne erzählten Mitarbeiterinnen des Wohnheims die Geschichte vom Farbenstreit. Zum Schluss reichten sie einander die Hände und spannten zusammen einen großen farbigen Regenbogen. “Wie die Farben, die Gott alle für einen bestimmten Zweck gemacht hat, so hat er auch uns Menschen einzigartig in unserer Verschiedenheit gemacht. Wir müssen uns nicht gegenseitig übertrumpfen.”, lautete die Botschaft von Pfarrerin Sieglinde Repp-Jost, die den Gottesdienst in Vertretung für Pf. Joachim Meister, übernommen hatte.

    EVANGELISCHE KIRCHE IN ESCHWEGE:

    Geliebt - befreit - engagiert

    Aus der befreienden Liebe Gottes heraus

    • feiern wir Gottesdienste
    • engagieren wir uns für Kinder un Familien
    • laden wir ein zu Stille und Gebet in unseren
    • Innenstadtkirchen
    • begeistern wir mit Musik und fördern Nachwuchs
    • trösten und begleiten wir in der Seelsorge

    ÜBER UNS

    WILLKOMMEN BEI
    EVANGELISCHE KIRCHE
    IN ESCHWEGE!

    Gemeindeleben in drei selbständigen
    Kirchengemeinden, Kirchenmusik und
    Konzerte, Jugendarbeit und Kindertages-
    stätten in evangelischer Trägerschaft, Altenheim- und die Klinikseelsorge gehören zu dem Spektrum der Arbeiten und Aufgaben der Evangelischen Kirche in der Kernstadt Eschwege.

    Zusammenarbeit hat bei uns eine lange
    Tradition: Seit 1929 im Gesamtverband der
    Eschweger Kirchengemeinden und seit
    2017 im Kooperationsraum.

    Kirchenbüro Ost

    Erteilt Auskünfte und nimmt Anmeldungen entgegen.

    Assistentinnen: Martina Dilchert

    Kirchstr. 2, 37276 Meinhard

    Telefon: 05651 – 3334690

    Email: kirchenbuero.grebendorf@ekkw.de

    Öffnungszeiten:

    • Montag:

      8.30 – 12.30 Uhr

    • Dienstag:

      12.00 - 16.00 Uhr

    • Mittwoch:

      8.30 - 16.30 Uhr

    • Donnerstag:

      8.30 – 12.30 Uhr

    Aktuelles

    Bei Veranstaltungen in unseren Kirchen und Gemeinderäumen, aber auch bei Gottesdiensten im Grünen sind folgende Corona-Hygieneregeln zu beachten:

    • Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.
    • Halten Sie einen Mindestabstand von 1,5 m.
    • Nutzen Sie die markierten Plätze.
    • Bitte füllen Sie ein Kontaktformular aus.

    Neuste Beiträge