Ökumenische Andacht: 30 Jahre Deutsche Einheit

In einer feierlichen ökumenischen Andacht gedachten gut 30 Teilnehmer dem 30. Jahrestag der Deutschen Einheit auf den Stufen der St. Elisabethkirche in Eschwege. Auf der Treppe ausgelegte Fotografien mit Motiven aus Zeit der Trennung und der Vereinigung im Jahr 1990 erinnerten an die Zeit des Umbruchs und des neuen Aufbruchs. Pfarrer Michael Sippel stellte in seiner Predigt das Bild vom einen Leib und den vielen Gliedern in den Vordergrund und machte deutlich, dass wir bei aller Individualität aufeinander angewiesen sind und das Vorhandensein von Verschiedenheit die Voraussetzung für Einheit sei. Musikalisch wurde die ökumenische Mittagsandacht von Bezirkskantor Ludwig Zeisberg an verschiedenen Instrumenten begleitet.

Joachim Meister

Gemeindenachmittag in der Auferstehungskirche – Wir starten wieder durch!

Nach einer mehrmonatigen Pause wurde es uns zu ruhig in der Gemeinde und vielen Gemeindegliedern zu trist und traurig zu Hause. Eine gute Gelegenheit, sich in die bunte Vielfalt zu begeben, bot der Gemeindenachmittag der Auferstehungskirche am 1. Oktober. Die Besucher trafen sich zunächst vor dem Gemeinderaum, um dann zu einem gemeinsamen Spaziergang unter dem Motto “ Wer findet die größte Kastanie? Wer das bunteste Blatt?“ aufzubrechen. Mit reicher „Beute“ kehrte die Gruppe nach einer guten Dreiviertelstunde zurück zur Kirche. Neben Blättern und Kastanien für die Tischdekoration hatten die Besucherinnen auch Kaffeedurst mitgebracht – nach dem Spaziergang und einem Psalmgebet schmeckten Kaffee und Kuchen, den fleißige Helferinnen schon vorbereitet hatten, doppelt so gut. Alle waren sich einig: wenn die Situation es zulässt, sehen wir uns am ersten Donnerstag im November um 15 Uhr wieder.

Joachim Meister

„Hast du heute schon Danke gesagt…?“ – Erntedankfest in der Auferstehungskirche

„Dafür sind wir dankbar…!“ – Plakate der Kinder aus dem Spatzennest
Erntegaben

Eine Woche früher als im Kalender vermerkt feierte die Auferstehungsgemeinde in der gut gefüllten Kirche das Erntedankfest. Die Kinder des Kindergartens wollten wie in jedem Jahr ein Lied vorsingen, was durch die allgemeine Situation nicht möglich war. Dennoch waren sie in dem Gottesdienst präsent: Ein im Kindergarten aufgenommenes Gesangsvideo und liebevoll gestaltete Plakate zum Thema „Erntedank“ bereicherten den Gottesdienst.

In seiner Predigt zu dem Lied „Wir pflügen und wir streuen“ betonte Pfarrer Joachim Meister, dass wir Gott für das Gute, das wir empfangen, danken können, auch wenn es „durch unsere Hände“ geht, also viel menschlicher Fleiß notwendig ist.

Gemeindeglieder hatten wie in jedem Jahr überwiegend haltbare Lebensmittel gespendet, angefangen von Spaghetti und Püriertomaten bis hin zu Konserven und Gummibärchen. Diese wurden im Anschluss an den Gottesdienst an den Sozialen Stadtteilladen übergeben, damit sie den Kindern auf dem Heuberg zugute kommen.

Joachim Meister

Freiwilligentag – Arbeitseinsatz rund um die Auferstehungskirche

Baumschnitt
Baum- und Strauchschnitt.

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Auferstehungskirchengemeinde wieder an der landesweiten Aktion des „Freiwilligentages“. Pfarrer Meister begrüßte Albert Eisengrein, FSJ-Absolvent Christian Mühlhause, Nicola Ferl, Lothar Quanz, Georg Rabe und Nicole Schuchard, die dem wuchernden Grün mit Heckenschere, Gabel und Rechen wieder eine passende Form gaben. Vielen Dank an die Helfer*innen.

Joachim Meister