Pantomimenspiel über das Leben und den Tod

Einen berührenden und zugleich humorvollen Abend erlebten 60 Zuschauerinnen am Sonntag, 27. September bei dem szenischen Pantomimenspiel „DAS LEBEN – Eine lebendige Begegnung mit dem Tod“ in der Marktkirche.

Die Hospizgruppe Eschwege e.V. und das Evangelische Forum Werra-Meißner hatten dazu den Klinikclown Christoph Gilsbach aus Münster eingeladen. Der Tod ist in jeder Lebensphase als Möglichkeit präsent. Im Spiel saß „ER“ still und leblos am Rand, während Gilsbach mit großer gestischer und mimischer Ausdruckskraft die verschiedenen Lebensphasen von der Kindheit, über Jugend und Schönheit, Erfolg und Unzufriedenheit bis zum Abschied darstellte. Seine Spannung bezog das Spiel aus den Momenten, in denen das LEBEN, überraschend, zufällig oder unausweichlich, dem Tod begegnete. Wie sehe ich den Tod? Bin ich ihm in meinem Leben schon begegnet und was war das für eine Begegnung? Ich bin jedenfalls mit dem starken Gefühl aus der Aufführung gegangen, dem Tod nicht das Feld zu überlassen, sondern ihm mit jeder Faser des Lebens zu begegnen. Manchmal mag das heißen, mich bewusst von ihm weg zu wenden, dann wiederum ihm eine rote Nase und ein Lachen entgegenzusetzen, und manchmal auch ihn zu umarmen. Das alles ist auf dem Weg des LEBENS zu lernen: „Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“ (Psalm 90,12)

Sieglinde Repp-Jost

OLYMPUS DIGITAL CAMERA