Bericht Wandergottesdienst Geh aus, mein Herz …

Schauen, Hören, Fühlen, Riechen  – die Sinnesorgane waren beim Wandergottesdienst der Evangelischen Stadtkirchengemeinde mehr als sonst gefragt.  Etwa 20 Menschen aller Altersstufen haben sich am vergangenen Sonntag zusammen auf den Weg gemacht, um einen sommerlichen Gottesdienst unter freiem Himmel zu feiern, der so ganz anders verlief als gewöhnlich.

Kleine Übungen zur Körperwahrnehmung und zum aufmerksamen Wahrnehmen der Natur, ein gemeinsam gesprochener Psalm und das Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“  begleiteten die Wegstrecke von der Marktkirche bis zur Freizeitanlage in Niederdünzebach.  Als besonders wohltuend wurde von vielen der Weg durch den Wald empfunden, der in Schweigen und stiller Aufmerksamkeit zurückgelegt wurde.  In Niederdünzebach angekommen, versammelten sich alle in einem Kreis, um gemeinsam über einen biblischen Text nachzudenken und Gedanken dazu auszutauschen. Hier gab es kein „Richtig“ oder „Falsch“ – jeder Gedanke, jeder Eindruck war gleich wichtig. Und so entstand eine vielstimmige Predigt, zu der jeder und jede seinen Teil beitragen konnte.  Nach Gebet und Segen saßen viele noch zum Picknick zusammen, bevor ein Bus die Wanderer wieder nach Eschwege brachte. „Unbedingt zu wiederholen!“  – „Das Beste, was man in Corona-Zeiten machen kann!“  – so das Fazit der Teilnehmenden.